Black Honey Bourbon

Was für die Weinwelt der Ausbau in Fässern ist, ist für die Kaffeewelt die Aufbereitung der frisch gepflückten Kirschen. Auch wenn Kaffeefarmer ihre Bohnen nach der Ernte nicht für Monate oder Jahre in Kellern wegschließen, entscheidet nicht nur die Varietät, das Anbaugebiet oder die Röstung über den Geschmack, sondern auch die richtigen Handgriffe zwischen diesen Schritten. Und wie in der Weinwelt gilt auch für hier: Experimentierfreudigkeit zahlt sich aus!


Don Andrés und die Finca Portugal aus Kolumbien ist für seine krassen Honey's bekannt. Bereits vor zwei Jahren konnten wir uns mit einem Red Honey davon überzeugen, dass diese Art der Aufbereitung die Süße im Kaffee enorm pusht. Letztes Jahr traute Andrés sich, vorerst mit einer kleinen Versuchsmenge, an die Königsdisziplin: dem Black Honey Processing. Das Ergebnis war Wahnsinn - die Produktionsmenge aber viel zu klein und schnell ausgetrunken.

2019 feiert die Bourbon Varietät endlich ein Comeback. Mit noch mehr Süße, noch balancierterer feiner Säure und noch sirupartigerem Körper. Die auf 1550m gewachsene Bourbon Varietät bleibt während des gesamten Trocknungsprozesses von der klebrig-süßen Mucilage der Kirsche umgeben. Dabei wandert viel Süße in den Kaffee und färbt die Bohnen schimmernd - schwarz, diese Phase ist gleichzeitig aber hoch sensibel und erfordert stündliches, gleichmäßiges Wenden der Bohnen und Messen der Feuchtigkeit. Ist die geplante Restfeuchtigkeit erreicht, wird der Kaffee wie im washed-processed üblich mit Wasser abgespült. Und auch wenn die ganze Zeit über keine Bohne mit Honig in Berührung kommt – die krasse Süße des Black Honey Bourbon, im Mix mit einer klaren Säuren ist einfach crazy.

Geschmack
Stachelbeere - Milchschokolade - Umami - Orangenzeste
Aufbereitung
honey processed
Röstung
Hell
Zubereitung
Filter
Herkunft
Kolumbien
Kaffeebohnen
Bourbon
Anbauhöhe
1550 m
Mahlgrad
ab 12,60 € inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten