Tesfaye Bekele

Die Omnipräsenz der äthiopischen Vorzeigekaffeeanbaugebiete Sidamo und Yirgacheffe hat bisher dafür gesorgt, dass die kleinere Regionen des Landes sich nur schwer etablieren und international einen Namen machen konnten. Die Tatsache, dass so gut wie jeder, der irgendetwas mit Kaffee macht, in den letzten Jahren wahrscheinlich viel von Guji gehört hat, spricht also dafür, dass dort etwas Besonderes abgeht.


Zu großen Teil dafür verantwortlich ist Tesfaye Bekele und die Suke Quto Farm & Washing Station. Ursprünglich kam Tesfaye in den späten 90ern als Regierungsangestellter in die Region im Westen Äthiopiens. Zwischen 1997 und 1999 sind dort nämlich über 2000 ha Wald heftigen Buschfeuern zum Opfer gefallen. Seine Aufgabe war es, das Brachland wieder aufzuforsten und durch verschiedene landwirtschaftliche Erzeugnisse nachhaltige Einkommensquellen für die Menschen vor Ort zu etablieren. Tesfaye kam sofort die Idee, Kaffee anzupflanzen. Das Problem: Die lokale Bevölkerung war daran nicht besonders interessiert und setzte auf Mais und Hirse. Frustriert davon kaufte er kurzerhand ein Stück Land in Guji und pflanzte die ersten Kaffeesetzlinge einfach selbst. Gut 20 Jahre später bezieht er Kaffee von 171 „bekehrten“ Kleinproduzenten aus der ganzen Region.

Zubereitung
Siebträger
Herkunft
Äthiopien
Geschmack
Bergamotte - Limette - Milchschokolade
Produzent
Tesfaye Bekele
Farm
Suke Quto Farm & Washing Station
Region
Guji Zone
Anbauhöhe
1800 - 2200 m
Aufbereitung
washed
Varietäten
Kurume & Welicho

Dieser Artikel ist leider ausverkauft

UPDATES ÜBER NEUE ERNTE ERHALTEN?

Hier Anmelden ›